Was ist Guayusa?

tea_guayusa

Wenn du hier gelandet bist hast du dich sicherlich schon mal gefragt was genau Guayusa ist. Vielleicht weil du das erste Mal auf uns gestoßen bist, oder du hast unseren Tee schon oft getrunken und willst genauer wissen was Ihn eigentlich so besonders macht. Im Folgenden erfährst du alles was du wissen willst; ich beleuchte den Anbau, wo der Tee herkommt, die Inhaltsstoffe und wie Guayusa verwendet wird.

Ilex Guayusa ist der wissenschaftliche Name der Pflanze, die zu den Stechpalmen gehört und im Amazonas Regenwald beheimatet ist. Der Baum wird bis zu 30 Meter hoch und einem Meter breit. Die glänzenden Blätter der Pflanze werden schon seit hunderten Jahren sowohl frisch als auch getrocknet von den Quechua Ureinwohnern in Ecuador zur Zubereitung des wohlschmeckenden Tees verwendet. 

Wo kommt’s her?

Der Tee wächst in den oberen Amazonasgebieten, u.a. im südwestlichen Kolumbien und Ecuador in Höhenlagen von 200 bis 2000 Metern. Traditionell wird die Pflanze in sogenannten Chacra im Amazonas Regenwald angebaut. Chacra sind Waldgärten, in denen viele unterschiedliche Arten gleichzeitig angebaut werden. Neben Guayusa werden in diesen Biotopen Pflanzen wie z.B. Kakao, Mais und verschiede Heilkräuter bewirtschaftet. Durch den Verzicht auf die sogenannten Monokulturen entsteht ein eigenes Ökosystem, welches sich selbst regulieren kann und nicht auf den Einsatz von Fungiziden, Insektiziden und Herbizide angewiesen ist. Uns bei Samay ist das sehr wichtig, denn diese Art des Anbaus ist nicht nur gut für die Qualität unseres Tees, sondern auch essenziell für die Bewahrung des Regenwaldes!

Was steckt drin?

Guayusa enthält viele gute Inhaltsstoffe, davon einige, unter denen man sich als Laie nur wenig vorstellen kann. Ich versuche es trotzdem möglichst einfach und verständlich auf die wesentlichsten runterzubrechen. Koffein, L-Theanin, Theobromin und Antioxidantien sind die wichtigsten Bestandteile, die unseren Tee zu dem machen, was er ist. Die Kombination von Koffein und L-Theanin versetzt dich in einen fokussierten aber gleichzeitig entspannten Zustand. Du bist klar und wach, jedoch nicht so unruhig und überdreht wie man es manchmal bei Kaffee oder Energydrinks ist. Die Wirkung von dem Molekül Theobromin ist ähnlich wie die von Koffein, setzt im Vergleich aber langsamer und sanfter ein und hält länger an. Es kommt unter anderem auch in Schokolade vor und schüttet Glückshormone in deinem Körper aus. Das ist auch der Grund, warum du bessere Laune bekommst, wenn du Schokolade isst. Die Antioxidantien wiederum bekämpfen in deinen Zellen die freien Radikale und schützen dich so vor Krankheiten. Auch hohe ORAC-Werte wurden ermittelt, sowie antibakterielle und -parasitäre Wirkungen wurden festgestellt. Somit ist unser Tee nicht nur ein Wachmacher, sondern unterstützt auch wesentlich deine körperliche und geistige Gesundheit!

Wie wird’s genutzt?

Viele Quechua Indianer trinken Guayusa schon seit hunderten Jahren täglich in hohen Mengen. Dafür stehen sie morgens früh auf und kochen die frischen Blätter auf offenem Feuer in einem großen Kessel. Anders als bei uns, wird bei den Quechua aus einer Kalebasse getrunken. Das ist ein getrockneter Flaschenkürbis, der so lange bearbeitet wird, bis er wasserdicht ist und als Trinkbehälter genutzt werden kann. In der Runde sprechen dann alle Mitglieder des Stammes über ihre Träume und die anstehenden Aufgaben des Tages. Der Tee wird bei der indigenen Bevölkerung außerdem traditionell gegen Kopf- und Menstruationsschmerzen verwendet.

In naher Zukunft wird ein ausführlicher Beitrag über das Ritual der Quechua erscheinen, bleibt also wachsam, wenn ihr nichts verpassen wollt!

In unserer Kultur wird Guayusa aufgrund seiner Wirkung hauptsächlich als Wachmacher genutzt. Für mich ist er ebenfalls eine Kaffeealternative, da ich von Kaffee oftmals Magenbeschwerden oder Herzrasen bekomme und diese Nebenwirkungen bei Guayusa noch nicht erfahren habe. Zudem ist er beim Abnehmen ein gern verwendetes Mittel, da durch den Tee das Hungergefühl abgeschwächt und der Kreislauf angekurbelt wird. Auch hier konnte ich persönlich schon profitieren, da mich der Tee beim Intervallfasten gut durch die morgendlichen Heißhungerattacken geführt und mir beim Sport den nötigen Motivationskick gegeben hat.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel einen guten Eindruck über dieses Thema verschaffen und eure Fragen klären. Falls ihr weitere Fragen, Kommentare oder Wünsche für zukünftige Beiträge habt, lasst es uns gerne wissen!

 

PS: Falls du dich genauer für die gesundheitlichen Effekte von Guayusa und die zugehörigen Quellen interessierst, schau gerne in unserem FAQ vorbei! Dort beleuchten wir das Thema noch einmal intensiver.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.